Nachrehabilitation Amputation

Menschen mit Amputationen wird in der Ergophysica eine individuelle Nachrehabilitation ermöglicht.

Die Therapiezentrum Ergophysica ermöglicht Menschen mit Amputationen eine individuelle Nachrehabilitation

In Deutschland werden jährlich mehr als 18.000 Amputationen an den unteren Extremitäten vorgenommen. Der Hauptgrund für Amputationen sind periphere Durchblutungsstörungen. In vielen Fällen sind internistische Vorerkrankungen wie Diabetes mellitus, PAVK und Infektionen vorhanden. Eine Amputation ist für den Betroffenen meist dennoch ein unerwartetes Geschehen. Der Eingriff verändert das Leben der Patienten grundlegend und nimmt Einfluss auf den Beruf, das soziale Umfeld, eine Partnerschaft, Hobbies, Freizeit bis zu den Fortbewegungsmitteln und die gesamte Zukunftsperspektive. Nach einer solch massiven Lebensveränderung für den Betroffenen und dessen Angehörige spielt die Rehabilitation und die Betreuung nach der Rehabilitation wie bei kaum einer anderen Erkrankung eine zentrale Rolle.

Um eine ganzheitliche Rehabilitation zu gewährleisten, haben wir das Therapiezentrum nach Amputierten-Rehabilitation gegründet. Hier arbeitet ein Reha-Team aus Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Sanitätshäusern und ggf. Pflegepersonal interdisziplinär zusammen, um die Betreuung nach der Amputation zu verbessern und eine möglichst optimale Weiterbehandlung zu gewährleisten. Eine computerunterstützende Diagnostik und modernste Therapiemethoden und -geräte bieten den Patienten eine multimodale und individuelle Rehabilitation. Ziel der Rehabilitation ist es, ein größtmögliches Maß an Selbstständigkeit und Lebensqualität zu erlangen.